25. Arnsberger ADAC Klassik - 2. September 2017

Nach langen Überlegungen haben wir uns nun doch entschieden von unseren positiven Erfahrungen bei der 25. Arnsberger ADAC Klassik zu berichten, da uns die positiven Eindrücke, obwohl sie bereits gut 2 Wochen zurückliegen, noch immer gegenwärtig sind und wir damit allen, die diesen Bericht lesen, vielleicht in Ihrer Entscheidung in einem der nächsten Jahre dort mal mitzufahren, eine kleine Entscheidungshilfe geben möchten. Am 02.09.17 sind wir bereits um 7 Uhr Richtung Arnsberg aufgebrochen. Der Tag begann mit einem leckeren Frühstück in einem dort ansässigen Autohaus! Nach dem Frühstück und der Fahrerbesprechung in angenehmer Atmosphäre ging es dann, leider bei Nieselregen, los! Unsere Erwartungen an die Strecke waren hoch, aber wir wurden belohnt. Bisher für uns die schönste Strecke in reizvoller Umgebung, die wir bei Rallyes gefahren sind! Für uns kamen dann, als wir beim Start das Bordbuch bekamen, einige neue Aufgaben hinzu, die wir noch nicht kannten. Also nicht nur einfach die Strecke genießen, sondern auch "arbeiten"...! Während der Strecke hieß es nach Pfeilen (natürlich mit einigen Hindernissen) auf Kartenausschnitten bzw. Satellitenbildern und diversen kilometrierten Chinesenrallyes zu fahren, aber auch Stempelkontrollen und Baumaffen finden sowie Fragen beantworten. Das besondere Highlight waren zwei hintereinander zu fahrende GLP's mit unterschiedlichen Durchschnittsgeschwindigkeiten und unterschiedlichen Längen, wobei das Ziel der 1. GLP gleichzeitig der Start der 2. GLP war und fliegend zu durchfahren war. Bei der obigen 2. GLP musste die Strecke dann auch noch nach Pfeilen in einem Kartenausschnitt gefahren werden.  Mittags lockerte sich endlich der Himmel auf! Was für ein Glück! Zur Mittagspause fanden sich dann alle Teilnehmer im Saloon des Freizeitparks "Fort Fun" ein. Was für eine tolle Idee! Bei einer 3. GLP nach der Mittagszeit wurde wiederum an unbekannten Stellen zusätzlich die Zeiten gemessen, ob man denn auch tatsächlich die geforderte Durchschnittsgeschwindigkeit  eingehalten hat! Das Bordbuch war sehr abwechslungsreich gestaltet, sodass wir ständig mit anderen Aufgaben beschäftigt waren, aber es hat mächtig Spaß gemacht! Wir wurden dann zur Domplatte in Neheim geführt. Dort wurden die Bordkarten abgegeben, aber die Rallye war noch nicht beendet. Auf der Domplatte mussten dann weitere zwei Sonderprüfungen absolviert werden, die allerdings extra bewertet wurden. Sichtlich geschafft, aber begeistert von der sehr schönen Streckenführung und den abwechslungsreichen Aufgaben begaben sich die Teams dann ins Dorint Hotel in Arnsberg, wo die Zeit bis zur Eröffnung des Abendbuffets durch einen Bildervortrag "verkürzt" wurde. Nach dem wirklich sehr guten Essen kam der Veranstalter, der AMC Arnsberg, zur Siegerehrung! Hier sei auch noch gesagt, dass wirklich jedes Team bedacht wurde und wir uns erst gegen 22 Uhr wieder auf den Heimweg machten. Fazit: Es war ein ganz toller Tag mit angenehmen Gesprächen, eine sehr schöne Streckenführung und ein abwechslungsreiches Bordbuch mit für uns teilweise ganz neuen Aufgaben, wobei die Lösung wirklich Freude bereitet hat! Ein ganz großes Dankeschön an das gesamte Team vom AMC Arnsberg! Sollte es bei uns zeitlich passen, werden wir sicherlich im nächsten Jahr wieder dabei sein und vielleicht durch diesen Bericht einige Teams angesprochen haben auch mal ins "Land der 1000 Berge" aufzubrechen!
Hans-Joachim Schelletter                                                                                                                    Ergebnislisten >>>