2. Düsseldorf Historik - RG Düsseldorf - 8. Oktober 2017

Für die Teilnehmer der Kreismeisterschaft Wesel Oldtimerausfahrten 2017 war die Düsseldorf Historik, am 08.10.2017 die letzte Möglichkeit ihr Ergebnis noch zu verbessern. Aber auch für die anderen Teilnehmer war es wohl auch das Saison-Ende, bevor es für den geliebten Oldtimer erst mal die verdiente Winterpause gibt. Der Morgen zeigte sich nicht unbedingt wettermäßig von seiner goldenen Herbstseite, was sich jedoch im Laufe des Tages zum Vorteil änderte.
So war es auch nicht verwunderlich, dass fast 80 Teilnehmer sich morgens zum Start an der Oerschbach-Strasse, auf dem Autohof, Tankstelle und DEKRA-Gelände einfanden.
Das übliche Prozedere mit Papierausgabe, Frühstück in Büffetform und technische Abnahme der Fahrzeuge durch die DEKRA schloss sich an. Nach der Fahrerbesprechung wurden die Fahrer ab 10:01 Uhr im Minutentakt auf die Rundreise geschickt. Bereits die ersten 15 Meter galten als Sollzeitprüfung, sodass schon vor dem 1. Chinesen-Zeichen die Erste Sonderaufgabe abzuhaken war.
Nun galten für alle Klassen andere Aufgabenstellungen. Das heiß, die Teilnehmer der Touristischen Ausfahrt waren angewiesen nach Chinesen-Zeichen zu fahren und dabei Baumaffen (OK’s) auf zu spüren und dann in der Bordkarte auch zu notieren. Zwischen durch waren noch Geschicklichkeits-Aufgaben zu erfüllen, um nur ein Beispiel zu nennen: eine Stoppuhr, die man nicht ablesen konnte, nach einer bestimmten Sekundenzahl wieder anzuhalten.
Bei den Tourensport-Teilnehmer wechselte die Aufgabenstellung ständig zwischen Chinesen-Zeichen und Kartenausschnitten, welche dann nach bekanntem Muster abzufahren waren, was da heißt von Punkt zu Strich die kürzeste Strecke und natürlich auch das Einbahnstraßen-Prinzip durfte nicht verletzt werden. Dafür hatten auch die Tourensportler die Baumaffen aufzuschreiben.
Ähnlich ging es den Sportlichen Teilnehmern, nur mit noch höherem Schwierigkeitsgrad.
Für alle Teilnehmer war innerhalb der Strecke eine 2. Sollzeitprüfung eingeflochten, bei der nur die Ankunftszeit bekannt war, nicht die Geschwindigkeit und auch nicht die Länge der Strecke. Das Ziel war allerdings vom Start aus zu sehen, so dass man nur die richtige Einteilung der Zeit treffen musste.
Ganz easy!! In der Mittagspause gab es in einem urigen Biker-Treff eine Stärkung für die Teilnehmer und das Lösen von Entsorgungsproblemen war hier auch sichergestellt. Gestärkt und erleichtert ging es dann auf die 2. Etappe. Gegen 15:30 Uhr trafen die ganz Flotten dann auch am Ziel, demselben Ort wie morgens, wieder ein. Sie sollten auch eine volle Bordkarte im Gepäck haben, denn nur dann hätten sie Sieg-Chancen gehabt. Das Abendessen, wiederum in Büffet-Form wurde gegen 18:00 Uhr gereicht. Im Anschluss daran, nach einer akzeptablen Wartezeit, erfolgte die Siegerehrung. Die Teilnehmer unseres Clubs haben sich akzeptabel geschlagen. So gingen Kraps/Wagner und Gries/Gries jeweils mit einem Pokal nach Hause. Schelletter/Schelletter haben leider die Pokalränge verpasst ebenso wie Machemehl/Machemehl, die allerdings bei ihrem 2. Einsatz in der Kategorie Tourensport einen guten Platz im Mittelfeld belegten. In der Mannschaftswertung musste sich der 1. Walsumer AC erstmals mit dem 3. Platz begnügen, Sieger waren hier das Team von DAMF, denen ich dazu herzliche Glückwünsche aussprechen möchte.
Volker Machemehl - Sportleiter 1.Walsumer AC                                                                                          Ergebnisliste