1.Walsumer Automobil - Club e.V. im ADAC
Clubabend jeden Donnerstag ab 20.30 Uhr, Hotel Restaurant "Am Rubbert" Heerstr.63, 47178 Duisburg-Walsum   0203 / 472150  www.am-rubbert.de
Clubjahresbeiträge: Einzelbeitrag - 50,00€, Familienbeitrag - 60,00€, Auszubildende/Schüler/ Studenten/Rentner - 36,00€, Familienbeitrag Rentner - 46,00€.
Aufnahmeformular (Pdf)

Chronik - 1.Walsumer Automobil - Club e.V. im ADAC
Am 15 Juli 1962 wurde in der damaligen Stadt Walsum ( Kreis Dinslaken ) der Prinz-Club Walsum gegründet. In erster Linie motorsportlich interessierte Besitzer eines Fahrzeugs der Marke „ NSU „ hatten sich um den Inhaber der NSU-Vertretung an der Ortsgrenze zu Dinslaken geschart und  den ersten Automobil – Club im Kreisgebiet aus der Taufe gehoben. Man traf sich in der Gaststätte Watereck an der B8,und Kfz- Meister Heinrich Hartmeyer wurde dann auch folgerichtig 1. Vorsitzender der lebhaften Truppe, die schon bald mit Orientierungsfahrten zu Pfingsten auf sich aufmerksam machte.
Motorsport zwischen Rhein und Ruhr
Die Motorisierung nahm zu, gleichzeitig auch das Interesse der Bevölkerung am Motorsport. Am 26.6.1966 wurde der „Prinzen Club“ in 1. Walsumer Automobil – Club e.V. im ADAC umbenannt, wurde gleichzeitig Ortsclub des ADAC in Walsum. Zusammen mit anderen Motorsport-Clubs am Niederrhein wurde in der Rhein-Maas Region gemeinsam Meisterschaften, aber auch Übungs – und Trainingsveranstaltungen im Orientierungssport veranstaltet. In diesen Jahren findet sich auch der Name des Duisburgers Achim Warmbold im Nennungsbuch des 1.WAC,als Beifahrer. Achim Warmbold wurde später einer der erfolgreichsten Rallye-Fahrer Deutschlands, er gewann u. a. die Rallye Akropolis auf Mazda 4WD.
Ori`s und Rallye regional und international
A
us den Rhein des 1.WAC nahmen als erste Rainer Holzborn / Udo Giessen im März 1970 bei der „Rallye Münsterland“ am nationalen Rallye-Sport teil es endete allerdings mit einem Überschlag des NSU 1000C kurz vor Schluss auf Glatteis in einem Acker. In diesem Jahr waren die niederrheinischen Ebenen ein Eldorado für den Orientierungssport, aber zunehmende Genehmigungsschwierigkeiten, dazu die Gebietsreform mit der Eingemeindung Walsums nach Duisburg und Gründung des Kreis Wesel ( 1.1.1975 ) waren der Grund ,dass die „Pfingstfahrt 1973 „ die letzte Ori des 1.WAC wurde. Noch einmal veranstalteten die Walsumer 1989 zusammen mit zwei weiteren Clubs die großartige Rallye-Rhein-Ruhr in Duisburg und Dinslaken, und richtete noch einige Male im Gewerbegebiet Dinslaken-Süd selektive Sonderprüfungen im Rahmen der Veranstalter-Gemeinschaft „Rallye Rhein-Maas“ aus.
Trotzdem blieben die Mitglieder des 1.WalsumerAC dem Orientierungssport, der nun allmählich dem Rallyesport auf abgesperrten Bestzeit-Strecken wurde verhaftet. Dr.Holzborn/Giessen, auf Opel Commodore und Simca Rallye2 nahmen erfolgreich an nationalen Rallyes teil, Thyssen, Südekum, Borkes, Uhlemann, Eifler, Glatzel , Werner, Wieland, Beutler, Schmitz, Kleinrensing, Kittner, Knuth,   Osthold, Detzner, Schmengler,  Selzer um nur einige zu nennen, starteten bei Club-Rallyes in der Region.
1980 bestritten Kleinrensing/Dr.Holzborn auf Talbot Samba mit der „Rallye Trifels„ zum ersten mal einen Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft, später bestritten Abendroth/Wieland auf „Peugeot Cups“ Läufe zur Deutschen Rallye Meisterschaft.1984 Waren Dr.Holzborn/Schnittcher bei der Tulpen Rallye zum ersten Mal für den 1.WAC im Ausland am Start, es folgten viele weitere Starts von Dr.Holzborn, Sauer, Schmidt, Wieland und Marcel Holzborn in Holland, Belgien, der CSSR, Bulgarien, Frankreich, Spanien, Luxemburg, Portugal, Marocco, Monaco, Italien, Österreich, Türkei und Dubai, darunter Läufe zur Rallye EM und Asien Meisterschaft. 1990 wurde Dr. Holzborn auch in der Ergebnisliste der letzten Rallye-Meisterschaft der DDR geführt. Ein besonderer Erfolg war die erfolgreiche Teilnahme von Dr. Holzborn/Schäfer 1992 an der letztmalig veranstalteten 12.000 km-Marathon Rallye-Tour d`Europe mit einem Volvo 480 Turbo. Das Besondere im Jahr 2003 war für Dr. Holzborn und seinen Sohn Marcel als Beifahrer die Teilnahme an der Rallye Deutschland, wo beide mit einem guten Ergebnis abgeschlossen haben. Anstatt es den Profis nachzuahmen, haben beide trotz einiger fahrerischen Highlights ihr Auto einen Renault Clio Williams ganz gelassen.

                     

Seite

1 2 3